Alpencross – die 5. Etappe, ab in´s Trentino

Heute gab`s den „Aufschlag“, um den Sohn doch mal auszupowern, d.h. wir hatten ja die Abweichung der klassischen Via Claudia Augusta eingeplant und den Kalterer See ausgelassen, um noch den Gampenpass „mitzunehmen“, d.h. etwa 1000 Höhenmeter Steigung dazu.

Micks Laune am Morgen war entsprechend schlecht, keine Lust wieder bergauf, wieder ein Pass,…. Also erstmal in den Pool geschickt, wo er am liebsten geblieben wäre. Dennoch fuhren wir dann, für die angekündigten 37 Grad zu spät um viertel nach 9 Uhr los. Erstmal bergauf, um auf die Paßstrasse zum Gampenjoch zu kommen. Wir hofften diese irgendwann in Richtung Forstweg verlassen zu können, denn wie befahren die Strasse war hatten wir gestern ja schon zu spüren bekommen. Leider gab`s keine Abzweigung-so viel schon mal vorab. Stimmungslage bei Mick äusserst unbefriedigend-man kann sich (aus der Sicht eines Erwachsenen mit klugscheisserischen Sprüchen) auch selbst demotivieren, indem man permanent auf das GPS schaut und weiss wie wenig Kilometer man erst zurückgelegt hat und wie viele noch vor einem liegen. Aber das wollten wir ja, mal richtig auspowern .

Steil war die Passstraße nicht, aber es zog sich einfach 12,5 km permanent auf Teer in der Sonne nach oben. So viele Kurzpausen innerhalb einer Etappe wie heute haben wir nie gemacht. Dafür aber nichts geschoben, sondern alles gefahren. Die Rennradfahrer und Mountainbiker hatten natürlich wieder bewundernde Worte an Mick übrig, konnten ihn aber auch nicht übermäßig motivieren. Lecker Powerade Smoothie und Powerriegel Frucht konnten auch nicht wirklich überzeugen. Nach ca. 3 Stunden Auffahrt hatten wir es aber dann geschafft und standen am Gampenpass auf 1518m Höhe. Von nun an ging`s nur noch bergab-diesmal wirklich und die Stimmung war prima!!!!

Wir passierten den lustigen Ort „Unsere liebe Frau im Walde“ , kamen an San Felice vorbei und waren schnell in Fondo. Von da an waren es nur noch 2,5km bis zum Campingplatz „Park Baita Dolomiti Village“, die schnell zurück gelegt waren.

 

Alpencross - die 5. Etappe, ab in´s Trentino
Alpencross - die 5. Etappe, ab in´s Trentino

Der Campingplatz konnte den gestrigen nicht schlagen, hatte aber auch einen schönen Pool, wo wir den Nachmittag verbrachten. Richtig ausgepowert wie am Tag zuvor fühlte ich mich im Nachhinein nicht, aber passt scho.

Nicht so schön war an dieser Etappe, dass es leider nur auf der Strasse lang ging.

Schau`n wir mal, was uns morgen zum Lago Molveno erwartet, dem vorletzten Tag.

Mick, Donnerstag 13.8.

Ich war total traurig als ich aufgestanden bin, weil wir ja heute den Gampenpass hoch strampeln mussten. Nach einer kleinen Erfrischung im Pool gab`s Frühstück und dann ging`s auch schon los. Wir mussten nur bergauf fahren-nur!!!

Als wir oben waren hatten wir gut lachen. Das Ortsschild hatte aber auch einen Witz, denn der Ort hieß „ Meine liebe Frau im Walde“. Dann sind wir nur noch runter gefahren und als wir endlich am Campingplatz in Sarnonico ankamen dachte ich mir, wow das ist ja der coole Platz, aber er war gar nicht so cool.

Der Pool war trotzdem schön und wir wohnten direkt am Volleyballplatz und haben gespielt.

Tags from the story
, , ,
More from FamilieDraussenUnterwegs

Frühling am Stilfserjoch | Camping Kiefernhain

…offizielle Eröffnung der Sommer Camping Saison-wenn Ostern so spät wie dieses Jahr...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.