Kann man denn in Slowenien überhaupt Skifahren?

What a view...

Ja, diese Frage wurde uns vermehrt gestellt, als wir erzählten, wo wir dieses Jahr die Weihnachtsferien verbringen werden. Ja, man kann. Und zwar in der Region Kope/Koroska oberhalb der Stadt Slovenj Gradec. Kein großes Skigebiet, aber eines, das durchaus in unsere  (Lieblings-)Kategorie „klein , aber fein“ passt.

Auf 8 Pistenkilometern Freundlichkeit für 80 km

 

Aber wie kommt man gerade auf Slowenien? Ist ja nicht unbedingt ums Eck.

Wie wohl? Durch einen Messekontakt. Die Region ist wohl im Winter ganz gut ausgelastet, hätte jedoch nichts gegen mehr deutsche und österreichische Gäste und dies vor allem auch im Sommer. Was liegt da näher als sich das Ganze mal näher anzuschauen und auszutesten? Also auf nach Slowenien, im Gepäck unsere Fotografen Sebastian (Studio Drehmomente) und René (drauzzen)-zum knipsen, aber auch privat. Zum Skifahren, feiern, Feuer machen& Glühwein trinken.

Ja Schnee, den gabs Ende Dezember weder zuhause noch in Slowenien, als wir uns am Mittag des 29. Dezembers auf machten, der Kastenwagen wie immer gut bestückt, aber mit Dachbox für die Ski erträglich beladen. Im Dunkeln angekommen haben wir leider nicht mehr viel vom grandiosen Ausblick der uns am nächsten Morgen bei strahlendem Sonnenschein erwartete gesehen.

Übernachtet haben wir nämlich direkt an der Piste auf dem Wohnmobilstellplatz. Der auf mehreren Ebenen angelegte Platz bietet Raum für bis zu 70 Fahrzeuge. Stromanschluss gibt es überall, der Check IN funktioniert unkompliziert an der Rezeption des neben gelegenen Hotels. Dort kann man auch nach Wunsch frühstücken und frische Brot am Morgen kaufen. Weitere Geschäfte gibt es hier oben nämlich nicht, d.h. man sollte mit einem gut gefüllten Kühlschrank ankommen.

Das Badehaus ist einfach, aber neu, es gibt ausreichend Toiletten und Duschen und einen Raum, um die Skier aufzubewahren. Alles (noch) einfach, jedoch zweckmäßig. Zur Piste ist es wirklich nur ein Katzensprung.

Im Skigebiet stehen -sofern es die Schneeverhältnisse inkl. Beschneiung- zulassen 10 km Piste zur Verfügung, auf einer Höhe von 1010m bis 1542m. Anfänger, Fortgeschrittene und geübte Skifahrer kommen hier dennoch auf Ihre Kosten, nicht zuletzt wegen der kurzen Wartezeiten an den Sessel- und Schleppliften. Auch für Snowboarder eignet sich das Gebiet wegen der breiten und zumeist flachen Pisten sehr gut. Wir konnten es leider nicht ausprobieren, aber bei guter Schneelage sind die 10km Höhenloipe gespurt und sowohl Skating als auch klassische Loipen gespurt.

Täglich (!) gibt es auf den Pisten Pungart und Mala Kopa Nachtskifahren-grandios. Vor allem, wenn man, wie wir es mehrfach geschafft haben, pünktlich um 18 Uhr am Lift steht und dann die frisch präparierte Piste hinunter cruisen kann.

Die Skipass Preise sind wirklich nett-ein Tages Skipass für Erwachsenen kostet gerade mal 29€, für Kinder 17 €. In mehreren Hütten und Bars kann man die slowenische Küche genießen, eine Familienpizza, bei der locker 4 gut essende Personen satt werden, gibt es für 14€. Und was Apres Ski angeht- vom feinsten!!

Familienfreundliche Einsteiger Skitouren sind hier gut machbar. Beim Skiverleih kann neustes Material von ELAN geliehen werden. Wir haben eine Skitour gemacht und hatten alle sehr viel Spaß-sowohl beim hoch marschieren, als auch bei der Abfahrt querfeldein durch die Wälder-was tut man nicht alles, um Schnee zu finden :-).

Egal ob im Restaurant, am Lift, auf dem Stellplatz oder beim Skiverleih-nirgends, aber auch irgendwo haben wir unfreundliche Menschen erlebt. Das fiel uns immer skeptische Deutschen doch sehr positiv auf!

Für den Stellplatz zahlt man pro Nacht 15€ inkl. Strom und Personen. Auch darüber kann man nicht meckern.

Man kann!

Und? Kann man in Slowenien Skifahren? Ja man kann! Falsch ist hier derjenige, der einen luxuriösen Campingplatz mit SchnickSchnack und ein Skigebiet mit mehreren hundert Pistenkilometern sucht.

Richtig aber der, der in angenehmer Atmosphäre bei netten Menschen zu guten Preisen gemütlich Skifahren und lecker Essen möchte. Und nicht zu vergessen: der Blick! Durch die nicht zu hochgebirgige und eher hügelige Lage ist der Blick in alle Richtungen relativ offen und weitläufig – echt irre!

Bei besserer Schneelage werden wir uns das komplette Gebiet mit Sicherheit nochmals zu Gemüte führen und ebenso im Sommer zum Wandern und Mountainbiken.

More from FamilieDraussenUnterwegs

Outdoor Land – Unser Freizeitpark Favorit / „Jump and Slide“ Hochseilpark Saalbach

2 Wochen nach unserem Legoland Trip, der ja in Bezug auf Preis-/Leistung...
Read More