Kronplatz diese eine Liebe….

Und wieder zog es uns zum Kronplatz.

Haben wir darüber nicht schon berichtet?

Doch, haben wir, aber dieses Skigebiet, diese Region ist so vielfältig, dass es sich lohnt, wieder und wieder darüber zu berichten, aus den verschiedensten Perspektiven.

Unser erster Besuch in der Wintersaison was in Olang im Alpinhotel Keil im Winter 2016/17, der zweite im Campingfass im Winter 2017/18 auf dem Camping Corones und nun folgte der dritte-aber sicher nicht letzte- Besuch im Winter 2018/19 auf dem Camping Al Plan-diesmal wahres Wintercampen-wenn auch bereits mit Frühlingsfeeling Anfang März.

Al Plan-Terrasencamping mit Traumblick

Strahlender Sonnenschein am Camping Al Plan

 Camping Al Plan ist mit seinen 3 Sternen ein Platz, wie er uns gefällt. Passend in unsere Lieblingskategorie „Ohne Schnickschnack“. Das heißt ein kleiner Platz, nett geführt, alles da, was man braucht (=ordentliches Badehaus, Restaurant/Pizzeria, sympathische Führung, ausreichend aber nicht übertrieben großer Stellplatz, vielleicht eine kleine Sauna). Also: hier ist alles gegeben.

Diese Plätze sind meist die, die uns besser in Erinnerung bleiben als Luxus Plätze mit riesigem Animationsprogramm. Das brauchen wir zumindest nicht (mehr).

Al Plan liegt am Ortsrand, super zentral, um auch zu Fuß nach St. Vigil zu gehen. Daher ist es auch nicht schlimm, dass es direkt am Platz keinerlei Einlaufs Möglichkeiten oder frische Brötchen am Morgen gibt. Der Skibus, der sehr regelmäßig verkehrt, hält direkt am Eingang, die Fahrt  ist mit der Gästekarte kostenlos und dauert nur knappe 5 Minuten.

Die Anordnung der Stellplätze ist terrassenförmig, somit hat jeder seinen Freiraum und einen tollen Blick auf die gegenüberliegenden Pisten.

Zum Preis von 10-,€ können Gäste den Wellnessbereich mit finnischer Sauna, Aromasauna und Dampfbad nutzen-ein fairer Preis.

Hunde sind willkommen, die zur Verfügung stehende Hundedusche haben wir gleich genutzt, um unserem Achim mal wieder zu „entstinken“. Eine coole –höhenverstellbare(!)  Badewanne – wie lustig! Frisch aufgefönt mit dem zur Verfügung stehendem Fön lässt sich doch wieder besser im Matsch herumtollen. Abends haben wir zu einem fairen Preis lecker und typisch in der Pizzeria „Arnolds“ direkt am Platz gegessen.

Ein Campingplatz zum Wohlfühlen! Danke an Luca und sein Team für die Einladung!

Plan de Corones- grande amore!

Ein Skigebiet für die ganze Familie

Skifahren am Kronplatz-was sollen wir sagen? Das dritte Mal hier und zum dritten Mal strahlte die Sonne vom wolkenlosen Himmel. Mit der ersten Gondel den Gipfel erklommen, weiß man nie, wo und vor allem in welche Richtung man starten soll. Dass wir an einem Skitag mal wieder nicht alles abfahren könne, war uns be

wusst, also ging`s zuerst mal Richtung Talabfahrt Olang, wo die Kinder noch vom letzten Besuch den außergewöhnlichen XDRIVE in Speed Version in Erinnerung hatten. Diese Abfahrt lieben wir ganz besonders, auch wenn die Vielzahl der auf dem Weg liegenden Hütten die Versuchung einzukehren schwer macht!

Wer ausschließlich anspruchsvolle Pisten sucht, der ist hier sicherlich nicht richtig. Wer jedoch genussvolles Skifahren auf bestens präparierten, niemals überfüllt wirkenden Pisten liebt, der ist hier genau richtig.

Der auf 2230m Höhe gelegene Snowpark lässt selbst beim Zuschauen das Adrenalin in die Adern fließen, ans selber springen gar nicht zu denken.

119 Pistenkilometer, 22 Kabinenbahnen, 5 Sessellifte, dazu Schlepplifte im Tal, unendliche viele urige Südtiroler

Leckeres Essen in typischen südtiroler Skihütten

Hütten mit purer Gastfreundschaft und köstlicher Küche (PASTA!!!!), Anbindung an das Dolomiti Superskigebiet und, und, und…

Was sollen wir sagen? Hinfahren und ausprobieren-aber Vorsicht: Wiederholungsgefahr!!!!!!

Wir haben unser Lieblingsskigebiet gefunden Kronplatz –  wir kommen wieder!

KEY FACTS :

Camping Al Plan (St. Vigil/ Südtirol/ Italien)

https://www.campingalplan.com/de/suedtirol-camping.htm

Skigebiet Kronplatz (Südtirol/Italien)

https://www.kronplatz.com/de

More from FamilieDraussenUnterwegs

Alpencross | Wer hätte das geahnt… Tag 6. der letzte Radweg!

Heute stand die vorletzte Etappe von Sarninoco zum Molvenosee an. Wir hatten...
Read More