Neue Homebase needed….?

Neue Homebase gesucht….

 

Endlich mal wieder ein Wochenende am Gardasee verbringen, so hieß es Anfang Juli. Wetter hier war auch gut, so ein Wochenende stresst irgendwie ja auch, die Kinder wollen gerne auch hier baden gehen, daher überlegten wir schon wieder hin und her , fahren oder nicht fahren. Schließlich starteten wir Freitagnachmittag durch.

 

Alte Liebe rostet nicht

 

„Da vorn kommt schon da Gardasee, da tut`s nur noch halb so weh“, „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit….“ -das sind die Songs die immer bei uns laufen , wenn wir die Autobahn bei Roveroto Sud/Lago di Garda Nord verlassen und dann packt sie einen einfach, die Gardasee Liebe.

Viel hat sich getan seit wir zuletzt im April 2017 da waren. Das komplette Rezeptionsgebäude wurde erneuert, neue Appartements gebaut, das einst so urige, einfach italienische Bar/Restaurant Gebäude modernisiert und chicer gemacht und auch ein Teil der Angestellten „ausgetauscht“.

Im Juli ist das Publikum auch anders als sonst in den Pfingstferien oder Sommerferien, wo der Hauptanteil bei Surfern und Mountainbikern aus Bayern, Baden-Württemberg und Österreich liegt, der Mischung aus dem noch hippen Alt-Surfer, der Familie, den Studenten mit Zelt, dem typischen Maroadi Publikum eben. Aber: gibt es das typische Publikum überhaupt noch? Und will man das typische Publikum überhaupt noch haben? Oder werden die alten Stammgäste mehr und mehr mit ihren Wünschen vernachlässigt, weil man sich vor Nachfrage mittlerweile gar nicht mehr retten kann und ohnehin schon fast ein Jahr im Voraus ausgebucht ist?

All diese Fragen stellten wir uns während des Wochenendes und so richtig wie unsere Homebase fühlte es sich nicht an. Wir waren schon drauf und dran zu überlegen, was den unsere neue Homebase werden könnte. Irgendwie doof.

Doch als wir dann am Sonntag fahren wollten, war es doch wie immer, die Abfahrt wird Stunde um Stunde nach hinten verschoben und am Ende fuhren wir um 19 Uhr nach einer wirklich köstlichen Pizza im neuen Restaurant.

Und Stück für Stück, das wir in Richtung Arco, Trento, Autobahn fuhren, war sie wieder da- diese eine alte Liebe, die Sucht, der Lago, das zweite Zuhause der Kids (wie sie es selber nennen) – der See, der täglich mit dem Bike befahrene Monte Brione, Arco, Bike&Wine Bar, Pregasina, Mecki`s , Al Porto, Fabio,…..und, und,und….

Und da war sie auch, die Überlegung auf einen Roadtrip in den Sommerferien zu verzichten und einfach am Lago den Sommer auschillen….

 

Alte Liebe-neu entdeckt

 

Gesagt, getan: die nächsten tage zuhause standen dann im Zeichen der Umplanung- den geplanten Roadtrip nach Dänemark absagen, alle Hebel (als alte Stammkunden) in Bewegung setzen, um zumindest 10 Tage noch im (vollen) August reserviert zu bekommen- es hat geklappt!

Juhu!

Am 9. August abends ging es los, bei 28 Grad nachts um 23 Uhr Bozen passiert, sich vors geschlossene Tor stellen, im Auto schlafen und morgens mit einem leckeren Cappuccino auf den reservierten Stellplatz zu warten -wie früher, wie immer.

Und unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt-es war doch wie früher! Jede Menge alte Freunde, also dich die Leute, die immer da waren, getroffen, sich zusammen rottende Kinder lachen und spielen hören, bei perfektem Wetter abends bis spät in die Nacht am See sitzen, Wein trinken, ratschen, lachen, mit dem SUP auf den See gehen, biken……

 

Jaaaaaaa das ist der Lago wie wir ihn kennen und lieben!

Der beste Trip des Sommers!

Und das beste ist: die Buchung für 3 Wochen im August 2020 ist schon gemacht, und wir freuen uns alle sehr darauf!

More from FamilieDraussenUnterwegs

Schnalstal im Sommer oder der Gletscher ohne Schnee!

Zweimal schon haben wir das Schnalstal, genauer gesagt Kurzras, den Ort ganz...
Read More